Die Badestrände am Steinwader haben bedingt durch die Winterstürme und dem damit verbundenem Hochwasser ordentlich Federn, bzw. Sand gelassen.

Damit rechtzeitig zur Badesaison die Strände wieder mit ausreichend Sand bedeckt sind, haben die Heiligenhafener Verkehrs-Betriebe (HVB) rund 900000 Euro investiert, um dies zu realisieren. Mit dem Baggerschiff "Thor R" eines dänischen Unternehmens wird westlich der Südspitze Langelands Sand direkt vom Meeresboden aufgenommen. Das Schiff kann gut 2000 Tonnen transportieren. Die Thor-R fährt zweimal pro Tag zum Steinwarder, um dort seine kostbare Fracht zu entladen.

Da das Baggerschiff voll beladen 4 Meter Tiefgang misst und das Wasser vor dem Steinwarder dafür zu flach ist, geht sie ca. 1000 Meter vor der Küste vor Anker. Von dort wird der Sand, gemischt mit Ostseewasser, über eine Pipeline an Land gepumpt. Die so entstandenen Sandhaufen werden mittels Planierraupen und Radladern gleichmäßig auf die Strände verteilt.

Erfreulich ist, dass der Abschluss der Arbeiten schon für die erste Maiwoche geplant wurde und die Sperrung der Stände dann aufgehoben werden kann.

Neuer Sand

Die Arbeiten sind nun abgeschlossen und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Der Sommer kann kommen. Herrlich weißer Sand "Made in Danmark" (B.Sch.)